Kapitel 5 - Der Tempel in den Sümpfen

Davor: Kapitel 5 – Der Gefangene Händler

3 Sonnesir 4528

Die Gruppe bricht zum Tempel auf. Dank den Hinweisen von Rotir finden sie den Tempel und begeben sich in das Innere. Der Tempel scheint verlassen zu sein, auch wenn ein paar Schlangen ihn als neue Behausung benutzen. In einer Kammer hinter den Treppen des Tempels sieht die Gruppe Besudelungen erotischer-grotesker Art, un werden von zwei lebenden körperlosen Köpfen angegriffen. Tinuviel wird sogar von einem geküsst.
Ein Teil des Tempels ist unterwasser und wird nicht erkundet. Die Gruppe übernachtet im Tempel um sich nach dem unerwarteten Kampf zu erholen.

4 Sonnesir 4528

Die Gruppe erkundet den überfluteten Teil des Tempels, und finden weitere Kammern die vorher verborgen waren. Außer einer Riesen Schlange und verdorbenem Essen finden sie jedoch wenig. Ein Podest zieht die Aufmerksamkeit der Gruppe durch eine starke negative Aura auf sich, doch nach mehreren Versuchen wird klar das, wenn dort ein Splitter war, er nicht mehr dort ist.
Die Gruppe kehrt zum entdeckten Teil des Tempels zuruck und rastet dort.
Als sie den Tempel verlassen wollen, werden sie von Echsenmenschen angegriffen, denen Konversation anscheinend egal ist. Tohu entkommt nur knapp einer tödlichen Situation, bevor Godric, Tinuviel und Dumacil zur Hilfe eilen.

Die Gruppe verlässt nach dem Kampf den Tempel und übernachtet in einer Lichtung zwischen ein paar Bäumen die im Sumpf wachsen.

5 Sonnesir 4528

Die Gruppe kehrt nach Nyassa zurück, versucht das Geschäft von Müllmacher und Kotzenkot zu betreten, die aber nicht da sind. Sie kehren zuruck zum Lokal von Eolo und treffen dort wieder auf Jynx und einer Bardin namens Tune. Sie unterhält sich mit den Abenteurern der Gruppe um für neue Lieder und Balladen Inspiration zu finden. Diese ist jedoch mit Erzählungen eher zurückhaltend und reagiert ungehalten, als Dumacil die Riesen Schlange erwähnt. Gleichzeitig versuchen sie Tune nach der Lanze der Freiheit auszufragen, um an mehr Informationen zu kommen. Als die Gruppe schlafen geht, schlägt Tune Godric vor sich am morgen danach zu zweit zu treffen. Godric sagt zu.

6 Sonnesir 4528

Am Tag danach wartet Tune auf Godric, der erst fast an ihr “vorbei” geht und sich dann doch zu ihr setzt. Sie fragt ihn nach seinen Abenteuern aus, und hofft daraus vielleicht das eine oder andere Lied komponieren zu können, und Godric erfährt von ihr das sie bald ihren Vater besuchen will, der irgendwo im Norden sein soll, und von dem sie schon länger nichts hört. Sein Name ist Lucather Majii (wohl eine sehr einflussreiche Familie), und sei anscheinend ein Historiker.
Tune hofft auf jeden Fall Godric und die Gruppe bald wieder zu sehen, und meinte nun nach Pranaf zu reisen. Godric bespricht kurz mit den anderen ob man ihr vertrauen kann, und entscheidet sich dann dafür ihr zu erzählen das sie in Pranaf Ansprechpartner haben mit der man sie kontaktieren kann (namentlich Onodeno dem Schmied), falls sie Informationen oder Gerüchte aufschnappt. Danach trennen sich die Gruppen; die vier treffen noch Maddias und Klodomir, die noch Schmerzen am Hals und einen Kater von der letzten Nacht haben. Danach reisen Godric, Tinuviel, Tohu und Dumacil per Schiff nach LyLa.

7 Sonnesir 4528

Die Gruppe reist per Schiff nach LyLa und betreibt dabei weiterhin Recherche in den Büchern aus Kolias Arbeitszimmer. Während seiner Wache auf dem Schiffsdeck meint Dumacil ein Schiff mit schwarzen Segeln im Nebel gesehen zu haben. Doch niemand anderes scheint etwas bemerkt zu haben. Könnte es sich hierbei um den Piraten Cerevos handeln? (Dumacil hatte uns diese Beobachtung mitgeteil richtig? Sonst müssen wir hier noch einen Vermerk ergänzen, dass er das nicht verraten hat)

8 Sonnesir 4528

Am Vormittag erreicht die Gruppe LyLa, besuchen die Taverne “Der Hängende Anker” um sich nach Informationen und einem Zimmer umzuhören. Während ihres Aufenthalts befragen unsere Helden den Wirt. Der sich nur mit ihnen unterhält, wenn sie ihm einen ausgeben. Godric und Dumacil betrinken sich leicht und der Wirt malt ihnen betrunken eine Karte der Stadt in Tinuviels Tagebuch mit der Anmerkung die Stadt nicht in Richtung Westen zu verlassen, da sich dort eine Grotte befindet, in der ehemals Fischmenschen gewohnt haben und in der es jetzt spuken soll/die verflucht sein soll. Danach macht sich die Gruppe auf den, für Dumacil und Godric langen und kurvigen, Weg zur Raststätte “Das Brettspiel”, wo sie Zimmer nehmen. Nachmittags betet Godric laut an einem kleinen Altars des Fharlanghn und zieht die Aufmerksamkeit einiger Passanten auf sich. Die Gruppe übernachtet in der Raststätte.

9 Sonnesir 4528

Dumacil erhält Heilung der Wunde, die ihm von den Körperlosen Köpfen im Tempel der Wassermenschen zugefügt wurde, in einem Tempel der Gottheit Heironeous (die Godric als solche identifiziert); sie verpflegen sich in Maren’s Laden, verlassen dann problemlos die Stadt um in Richtung Westen den Klippen entlang zu reisen. Sie sehen mehrere Grotten, die meisten klein und nicht tief in den Fels dringend, mit der Ausnahme von einer. Sie reisen weiter nach Westen bis die Klippenwand aufhört, und reisen dann zurück um sich die eine Grotte näher anzusehen. Sie übernachten in mehreren hundert Metern Entfernung von ihr.
Haben wir hier schon neue Ausrüstung gekauft?

Danach: Kapitel 5 – Der Tempel der Fischgottheit

Kapitel 5 - Der Tempel in den Sümpfen

Chronicles of Gea - A Tale of Souls and Gods - Group A Celebandune